5 Wege, wie Podcasts dein Elternleben bereichern

Im Leben mit Kindern ist oft wenig Zeit für Elternbedürfnisse. Podcast hören lässt sich prima ins Familienleben. Hier zeige ich dir wie und mit welchen Podcasts.

Intro

No time, no podcasts?

"Für Podcasts habe ich keine Zeit."

Hörst du den Satz auch öfters von anderen Eltern?

Dabei lassen sich Podcasts ins Familienleben integrieren. Sie sind für mich Ausgleich, Unterhaltung und Weiterbildung zugleich.

Alles drei hat mir in jüngster Zeit gefehlt. Vor allem in der Coronazeit, in der das komplette Familienleben zuhause stattfand und so wenig Zeit für nicht-familienbezogenen Themen war. Daher wurde ich Podcastfan.

Während YouTube und Netflix für mich nur abends infrage kommen, weil ich sonst entweder arbeite oder die Kinder Super Wings einklagen, gibt es VIELE Situationen, in denen ich Podcasts hören kann. Ob meine Kinder um mich herum hüpfen oder nicht, Podcasts gehen fast immer.

Von anderen Eltern höre ich, dass sie beim Stillen (perfekt, man braucht kein Licht), Einkaufen und Saugen Podcasts hören. Ich höre Podcasts auch bei diversem Haushaltskram, der mich sonst krass langweilen würde (Wäsche! Als Familie hat man so viel Wäsche!), beim Kinder hüten, wenn sie mich nicht aktiv brauchen, beim Joggen und zum Einschlafen.

Hier stelle ich dir die 3 Bereiche vor, in denen mich Podcasts tagtäglich bereichern:

#1

Persönliche Fortbildung

Beim Joggen und Autofahren liebe ich Podcasts, die mir etwas beibringen, sowohl im beruflichen Kontext (Unternehmertum, Branding, Design) als auch im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung.

Meine Top 3:

  • Fast & Curious mit Lea-Sophie Cramer und Verena Pausder. Insbesondere die Folgen zu Burnout + Entscheidungen treffen fand ich spannend.

  • The Futur von und mit Chris Do, in dem es um Branding, Design und Personal Development geht. Meine Lieblingsfolgen sind die, in denen es um seine eigene persönliche Story geht

  • How to Hack ist einer der Podcasts von Business Punk. Er ist kurzweilig, weil man mit vielen kurzen Fragen Input von interessanten Persönlichkeiten bekommt. Meine Lieblingsep vom How to Hack ist die mit Tim Hess. Tim ist Gründer für personalisierte Kinderbücher und ich habe ihn den YAY-Podcast in Ep. 06 interviewt, als er gerade Papa geworden war. Ein wunderbares Gespräch!

#2

Unterhaltung

Wenn ich etwas tue, wobei ich immer wieder mal unterbrochen werde, liebe ich Unterhaltungspodcasts.

Wenn ich nachmittags mit den Kids zuhause bin, kann das beim Wäschewaschen sein (die ungeliebte Haushaltssache, die ich von uns oft mache) oder auch mal, wenn die Kinder im Sommer gefühlte Stunden im Plantschbecken herumtollen, ohne mich zu brauchen. Außer mal ab und zu.

Meine Top 3:

  • Role Models, der Podcast mit Isa Sonnenfeld und David Noel. Die zwei haben zum Beispiel ein sympathisches Gespräch mit Lea-Sophie Cramer geführt, in dem es um Vulnerable Leadership gibt. Nicht mehr ganz neu die Ep, aber immer noch toll anzuhören.

  • WTF, der erfolgreiche Podcast des amerikanischen Comdiens ist neu auf meiner Liste und die Folge mit Barack Obama bisher meine Lieblingsfolge

  • Den Digitale Nomaden Podcasts will ich schon so lange hören, dass ich ihn jetzt hier auf die Liste setze. Schließlich gehöre ich zur Zielgruppe!

#3

Entspannung

Beim Einschlafen hilft mir Podcasthören zum Abschalten ungemein. Doch auch hier müssen es gute, anspruchsvolle Gespräche sein, gerne mit einer Prise Humor. Langweilige Gespräche, die nerven, würden mich eher wachhalten. Mit Einschlafbegleitung kann ich auch nichts anfangen. Vielleicht für viele überraschend hier ...

Meine Top 3:

  • Podcast TED Talks: Bei den meisten TED Talks braucht es kein Video, weil die Vorträge durch die Sprache selbst leben. Schon vor meinem eigenen TEDx Talk war ich ein riesiger TED-Fan. TED Talk Daily und TED Talk Business sind daher mein stetiger Podcastbegleiter.

  • Connecting Dots Podcast, der Frankfurter Gründerszenenpodcast von Christian Gleitze. Lieblingsfolge: #40 über die Pitchmentalität in der Werbebranche

  • Das gewünschteste Wunschkind - okay, doch ein Elternthema. Aber mein Mann und ich lieben es ja nun mal auch, Familie zu haben und viele Episoden hören wir abends im Bett zusammen und damit ist es eine schöne Paarzeit. 🥰

YAY Podcast Hörerfrage

Hörst du auch deinen eigenen Podcast?

Die Frage erhalte ich immer wieder und die Antwort lautet:

Ja, gelegentlich höre ich natürlich auch unsere "YAY-Momente mit... "

Durch das Gespräch selbst, die Nachbearbeitung und anschließende Verbreitung auf Social Media beschäftige ich mich allerdings so intensiv mit jedem Interview, dass ich die Episode ohnehin alle sehr gut erinnere. Wer die Folgen allerdings immer hört, ist mein Mann und Mitgründer Philipp (hier lernst du mehr über Familien- und Firmengründung). 😊

Fazit

Feed your head

Feed your head,

singt die Sängerin in Pauls gleichnamigen Song (und ewigem Ohrwurm).

Persönlich muss ich mein Gehirn immerzu füttern, um mich erfüllt und ausgeglichen zu füllen. Ich brauche fachlichen Input, interessiere mich für Persönlichkeitsentwicklung und finde gute Gespräche inspirierend. Podcasts sind das perfekt Medium, um dem Gefühl zu entkommen, nur Mama zu sein.

Wenn es dir auch geht, wirst du wahrscheinlich auch bald Podcast-Fan.

Das Angebot ist überwältigend.

Welche Podcasts gefallen dir?